Posts Tagged ‘Verbot’

h1

Für Pfarrer mit Kindern verboten!

Mai 18, 2011

STOPP MISSBRAUCH, diese zwei Worte zieren eine Warntafel, angebracht in einem steirischen Waldstück. Dazwischen ist eine Hand abgebildet in deren Handfläche sich ein Verbotsschild abgebildet ist auf dem ein Pfarrer zwei Kindern nach läuft. Das gleiche Symbol findet sich nochmal auf einem Verbotsschild darüber. Darunter erklärt eine kleine Tafel, überschrieben mit „Kinderschutzgebiet“, dass ein Pfarrer der sich in Begleitung Minderjähriger befindet auf dem Wallfahrtsweg nach Mariazell den Forstgrund Sepp Rothwangl nicht betreten dürfe. Zumindest dann nicht, wenn die Eltern der Minderjährigen nicht ebenfalls anwesend sind.

Als Betroffener der sexuellen Missbrauchsfälle durch katholische Geistliche will Sepp Rothwangl ein Zeichen setzen. Die Unfähigkeit der Kirche die Täter in den eigenen Reihen zu verfolgen und zu entfernen hat ihn zu diesem Schritt getrieben.

Leider übersieht er, dass er mit seiner Aktion einen blinden Generalverdacht ausspricht. Und bei aller Kritik an der Aufklärungsfähigkeit der katholischen Kirche: Mit einer Hetzkampagne und Pilger-Verboten ist den Opfern des Skandals nicht geholfen. Bleibt zu hoffen, dass diese Aktion wenigstens etwas mehr konstruktives Bewußtsein auf die Problematik des sexuellen Mißbrauchs lenkt und zum Nachdenken anregt.

Weitere Details und eine Abbildung finden sich in einem Artikel auf DerStandard.at, unter hpd.de oder auf nicsbloghaus

h1

Richter urteilt: Zu dumm für Sex!

Februar 14, 2011
No Sex

No Sex

Ein IQ von 48 ist ziemlich wenig. So wenig, dass ein britischer Richter einem 41 Jahre alten Mann sexuelle Kontakte bis auf weiteres komplett verbot. In der Begründung des Urteils berief er sich dabei auf den 2007 in Kraft getretenen Mental Capacity Act. Im Bett und im Bad darf er noch masturbieren, darüber hinaus ist das Kontakt- und Sexualitätsverbot seit 2009 von einem Bezirksgericht in Kraft gesetzt. Am 28. Januar 2011 bestätigte es ein Vormundschaftsgericht (Court of Protection). In neun Monaten wird das Sexverbot erneut geprüft werden – bis dahin muss die Gemeinde in der er betreut wird für eine passende Sexualerziehung sorgen.

Read the rest of this entry ?

%d Bloggern gefällt das: